Gold als Risiko? Warum Goldkauf den Staat stört – und Sie trotzdem kaufen sollten

Gold als Risiko? Warum Goldkauf den Staat stört – und Sie trotzdem kaufen sollten

Eine erstaunliche Warnung hat die Verbraucherzentrale zum Thema Geldanlage formuliert: Gold sei ein Risiko, gar „hochspekulativ“. Was hinter solchen Warnungen steckt – und warum Sie gerade jetzt trotzdem in Gold investieren sollten: Die wichtigsten Hintergründe.

Gold ist beliebt wie selten. Für die Verbraucherzentrale ist das aber offenbar nicht nachvollziehbar. Sie führt den Run auf Gold zum Teil auf die Blauäugigkeit der Anleger zurück – diese würden das Risiko beim Goldkauf unterschätzen.

Warum Gold kaufen?

Keine Zinsen, Strafgebühren für Sparer , politische Drohkulissen gegen Immobilienbesitzer und Vermieter. Es hat durchaus gute und nachvollziehbare Gründe, warum unabhängige Finanzexperten ihren Kunden bei der Suche nach sinnvollen Geldanlagen heute wieder Gold empfehlen. „Ein gefährlicher Irrglaube“, warnen hingegen die Verbraucherschützer laut einem noch unveröffentlichten Bericht, aus dem der Spiegel zitiert. Wer hat Recht? Um diese Frage zu beantworten, muss man kein Wirtschaftsstudium absolvieren, ein paar Geschichtskenntnisse genügen: Gold war in Krisenzeiten immer schon die einzige wirklich sinnvolle Wertanlage mit möglichst wenig Risiko. Punkt.

Was Gold kann und was es nicht kann

Die Warnung der Verbraucherschützer: Der Goldpreis unterliege starken Schwankungen. Das stimmt natürlich. Aber Gold kauft man, weil man Vermögen in Sicherheit bringen möchte – und das für viele Jahre. Bei Gold geht es nicht um Spekulationen. Gold soll einfach nur den Wert erhalten.

Um es deutlich zu sagen: Geld ist nur bedrucktes Papier, Immobilien können zur Kostenfalle oder zur Melkkuh des Staates werden. Nur Gold stellt einen echten Gegenwert dar.

  • Übrigens: Bei EMS gilt noch das „Bankgeheimnis“. In unseren Schließfächern können Sie Ihre Werte absolut anonym und sicher einlagern. Mehr Infos dazu hier.

Wer darauf achtet, wirklich nur „überflüssiges“ Geld in Gold anzulegen, kann auf das Risiko der Kursschwankungen entspannt reagieren und Tiefs „aussitzen“.

Laut Spiegel-Informationen gaben 28 Prozent der Befragten in einer repräsentativen Umfrage an, sich vorstellen zu können, in Gold zu investieren. Da die Zinspolitik in absehbarer Zeit nicht besser wird, wird das Edelmetall also wohl auch in den nächsten Jahren gekauft werden – und der Preis vermutlich weiter steigen. Ein wichtiger Grund, Gold JETZT zu kaufen.

Wo Gold kaufen?

Risiko-Warnung Nummer zwei der Verbraucherschützer: Auf dem Markt gebe es viele zweifelhafte Anbieter. Stimmt natürlich auch. Hier mischen schwarze Schafe mit – genau wie bei allen anderen Anlageformen auch.

  • Zu den seriösen Anbietern der Branche gehört die „Goldkanzlei“ , ein Unternehmen, mit dem wir seit vielen Jahren sehr positiv zusammenarbeiten.
  • Vier Tipps für den sicheren Goldkauf.

Risiko-Warnung vor Gold: Die Hintergründe

Wird Geld als Gold festgefroren und damit dem Kreislauf entnommen, ist der Staat davon natürlich nicht begeistert. Denn das Edelmetall, das im Tresor liegt, tut – nichts. Und mit einem Wert, der „nichts“ tut und von dessen Existenz vielleicht nur der Besitzer weiß, kann der Staat natürlich auch nichts anfangen.

Die Verbraucherzentralen werden überwiegend mit staatlichen Mitteln finanziert. Die Gelder kommen aus öffentlichen Zuwendungen der Länder, des Bundes und zum Teil von Kommunen und Kreisen, in denen es Niederlassungen der Verbraucherzentrale gibt. Diese finanzpolitischen Hintergründe und Abhängigkeiten sollte man wissen.

Interessant übrigens, was von staatlicher Seite in den letzten Jahren als sichere Anlage und Alternative zum Goldkauf empfohlen wurde bzw. wird.

1. Das Riester-Chaos

  • Riester trumpft mit mageren Renditen von ein oder zwei Prozent bei völlig intransparenter Kostenstruktur auf. Kein Risiko?

2. Das Rürup-Desaster

  • Die 2005 eingeführte Rürup-Rente wurde vom Finanzmagazin Capital schon vor Jahren als „Desaster“ bezeichnet, die Werbeversprechen als „fahrlässig“.

3. Die Minus-Staatsanleihe

  • Hier geht man tatsächlich kein Risiko ein: Staatsanleihen sind dank Negativverzinsung auf jeden Fall ein sicheres Verlustgeschäft.  

Es bleibt bei dem, was schon unsere Großeltern wussten: Wer eine krisensichere und langfristige Wertanlage sucht mit möglichst wenig Risiko, der sollte in Gold investieren.

Noch Fragen? Wir beraten Sie gerne.



Über den Autor Bernd Elsenhans


Bernd Elsenhans ist Geschäftsführer der EOS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG und der EMS Werteinlagerung e.K. in Heidenheim an der Brenz. Als Sicherheitsexperte unterstützt er seine Kunden bei Werkschutz, Personenschutz und Veranstaltungssicherheit, bei der Abwehr von Wirtschaftskriminalität sowie bei Werttransporten und Werteinlagerung in eigens für Heidenheim erstellten, privaten Schließfächern. Bernd Elsenhans ist kooperatives Mitglied im Verband für Sicherheit in der Wirtschaft sowie 2. Vorsitzender des Vereins Freunde schaffen Freude e.V., einer Initiative zur Unterstützung von Menschen in Not. Er wurde bereits wiederholt mit dem Innovationspreis Ostwürttemberg ausgezeichnet, dem Mittelstandspreis Soziale Verantwortung und gehörte mit seinem Unternehmen EOS im Jahr 2015 zu den Finalisten für den OSPAs Security Outstanding Security Performance AWARD.