Gold oder Immobilien? Entscheiden Sie richtig! 5 Tipps

Auch wenn Immobilien als sichere Anlage erscheinen, sind sie es nicht unbedingt. Denn gerade als Vermieter hat man mit Immobilien schnell mal mehr Ärger und Ausgaben als Einnahmen. Im Gegensatz dazu ist Gold recht einfach zu handhaben. Fünf Gründe die für Gold sprechen.

Vermieter einer Immobilie zu sein ist selten einfach. Gerade wieder hat der eine Mieter angerufen und mitgeteilt, dass die Heizung nicht funktioniert. Das wird wohl teuer. Und auch mit der anderen Wohnung läuft es nicht gut, denn bei diesem Mieter gibt es Probleme mit der Mietzahlung. Also wohl wieder mehr Ausgaben als Einnahmen. Dazu der ganze Ärger! So hatte der Vermieter sich das aber nicht vorgestellt, als er vor einigen Jahren entschied, Immobilien als Altersvorsorge zu kaufen …

Immobilien können eine Enttäuschung sein

So wie diesem Vermieter geht es vielen anderen. Das Vermieten einer Immobilie klingt erstmal gut: Man überlässt einer anderen Person eine Wohnung, die man sowieso nicht braucht und bekommt dafür Geld. Doch dann folgen die ganzen Ausgaben, die in manchen Monaten locker die Mieteinnahmen übersteigen. Oder der Staat erlässt neue Mietgesetze und Auflagen. So wie in Berlin aktuell den sogenannten Mietdeckel. Jetzt sinken die Einnahmen der Vermieter, weil die Mieter weniger bezahlen müssen. Plötzlich stimmt die ganze Kalkulation nicht mehr.

Der Mietdeckel klingt erstmal gut für die Mieter. Aber das ist er nicht. Denn es ist noch nicht einmal wirklich entschieden, ob so etwas überhaupt erlaubt ist und ein Gerichtsurteil dazu wird erst nächstes Jahr erwartet. Und so zahlen Mieter gerade eben zwar weniger, müssen aber alles nachzahlen, wenn das Gericht den Mietdeckel für verfassungswidrig erklärt.

Immobilien-Schwarzmarkt

Außerdem hat sich auf dem Immobilienmarkt durch den Mietdeckel bereits ein Schwarzmarkt in Berlin gebildet: Manche Vermieter vermieten die Immobilien nur noch an Interessenten, die ihnen trotz Mietdeckel die Miete zahlen, die sie eigentlich verlangen würden oder sogar noch mehr. Und für Mieter, die sich die gekürzten Mietzahlungen einklagen, haben Vermieter nicht viel Sympathie übrig. Ihnen droht nun womöglich die Kündigung unter einem Vorwand – und dann wird die Immobilie an jemanden vermietet, der bereit ist, mehr zu zahlen.

Doch auch ohne Mietdeckel ist das Vermieten nicht einfach. Rücksichtslose Mieter zerstören die Wohnung, die man dann vor der Neuvermietung wieder mit viel Aufwand herrichten muss. Oder aus irgendeinem Grund zahlt der Mieter nicht mehr, vielleicht fallen auch unerwartete Renovierungskosten an, weil etwa die eigentlich noch relativ neue Heizung ausfällt. Jetzt muss der Vermieter draufzahlen und manchmal sogar mehr, als mit der Vermietung der Immobilie zusammenkommt.

Aber keine Immobilien zu kaufen und das Vermögen einfach auf dem Bankkonto zu lassen, ist auch keine Option. Hier bietet sich Gold als sichere und problemlosere Lösung für die Altersvorsorge an, wenn man einige Sicherheitstipps beachtet.

  • Lesen Sie auch: So schützen Anleger ihr Gold – 3 Tipps

Wir haben die Vor- und Nachteile von Gold und Immobilien für Sie gegenübergestellt.

Gold oder Immobilien?

  1. Gold bereitet weniger Probleme

Im Gegensatz zu Immobilien muss man sich bei Gold nicht mit Mietern herumärgern – letzteres kann vor allem im Alter eine große Belastung sein.

  1. Immobilien verursachen Zusatzkosten

Bei Gold kommt es nicht zu unerwarteten Zusatzkosten, ganz im Gegensatz zu Immobilien, bei denen immer etwas kaputt gehen kann. Und die Instandhaltung geht mitunter ganz schön ins Geld. Eventuell müssen neue Kredite aufgenommen werden.

  1. Auf Immobilien kann leicht zugegriffen werden

Bei Immobilien kann es immer passieren, dass der Staat in irgendeiner Form auf die Wohnung oder das Haus „zugreift“ bzw. mit neuen Mietgesetzen die Verwertung erschwert. Gerade Besitzer von Miet-Immobilien sind immer in Gefahr, vom Staat als zusätzliche Geldeinnahmequelle betrachtet zu werden.

  1. Gold ist eine sichere Anlage

Physisches Gold ist praktisch „unkaputtbar“. Sie müssen lediglich für eine sichere Aufbewahrung sorgen.

  1. Immobilien lassen sich nicht verheimlichen

Den Besitz einer Immobilie kann man schlecht verheimlichen. Wird Gold in einem seriösen bankenunabhängigen Schließfach gelagert, weiß hingegen nur der Schließfach-Mieter von dessen Existenz.

  • Wussten Sie schon: Bei EMS können Sie Schließfächer vollständig anonym anmieten – inklusive Barzahlung. Mehr Info hier.

Gold, das in bankenunabhängigen Schließfächern gelagert wird, ist deshalb eine bequemere und sicherere Anlage als Immobilien.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Artikel oder zum Thema Schließfächer? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne. Kontaktieren Sie uns.



Über den Autor Bernd Elsenhans


Bernd Elsenhans ist Geschäftsführer der EOS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG und der EMS Werteinlagerung e.K. in Heidenheim an der Brenz. Als Sicherheitsexperte unterstützt er seine Kunden bei Werkschutz, Personenschutz und Veranstaltungssicherheit, bei der Abwehr von Wirtschaftskriminalität sowie bei Werttransporten und Werteinlagerung in eigens für Heidenheim erstellten, privaten Schließfächern. Bernd Elsenhans ist kooperatives Mitglied im Verband für Sicherheit in der Wirtschaft sowie 2. Vorsitzender des Vereins Freunde schaffen Freude e.V., einer Initiative zur Unterstützung von Menschen in Not. Er wurde bereits wiederholt mit dem Innovationspreis Ostwürttemberg ausgezeichnet, dem Mittelstandspreis Soziale Verantwortung und gehörte mit seinem Unternehmen EOS im Jahr 2015 zu den Finalisten für den OSPAs Security Outstanding Security Performance AWARD.