Schließfach, Goldschmuck

Warum ein anonymes Schließfach besser ist – 5 Gründe

Ende 2020 wurde ein Ehepaar verurteilt: Sie hatten Goldbarren, Münzen, Schmuck und Bargeld von über 100.000 Euro in einem Schließfach gelagert, gleichzeitig aber Harz IV bezogen. Auf das Paar aufmerksam gemacht wurde die Justiz durch die Bank selbst, die wegen reger Benutzung des Schließfachs Geldwäsche vermutete. 5 Situationen, in denen die Bank die Daten ihrer Schließfachkunden an Dritte weitergibt – und welche Alternative es zum Bankschließfach gibt.

Das Jahr 2020 ging für ein Ehepaar aus Hamm in Nordrhein-Westfalen unschön zu Ende. Die Beiden wurden wegen gemeinschaftlichen Betrugs zu einem Jahr und ein paar Monaten Haftstrafe verurteilt. Den Tipp für die Ermittlungen gab die Bank, bei der die Beiden das Schließfach gemietet hatten. Misstrauisch wurde die Bank wegen der regen Nutzung des Schließfachs, man vermutete Geldwäsche.

Heraus kam dann etwas ganz anderes: Das Paar hatte im Schließfach schon seit mehreren Jahren Goldbarren, Münzen, Schmuck und Bargeld in Bündeln im Wert von über 100.000 Euro gelagert – Geschenke, die das türkische Ehepaar zur Hochzeit und zur Geburt des ersten Kindes bekommen hatte.

Die 45-jährige Putzfrau und der 44-jährige Baupflasterer kassierten derweil aber Hartz IV. Sie gaben nicht viel Geld aus. Das angesparte Vermögen wollten sie für die Hochzeit ihrer Kinder und als Altersvorsorge aufheben. Aufgrund der drei zuhause lebenden Kinder und der Tatsache, dass das Geld noch vorhanden war, verurteilte ein Gericht die beiden zu einem Jahr und zehn beziehungsweise acht Monaten Freiheitsstrafe, die auf Bewährung ausgesetzt wurde.

Es gibt grundsätzlich fünf Situationen, in denen Sie davon ausgehen müssen, dass Ihre Daten von der Bank an Dritte weitergegeben werden.

Schließfach: So gibt die Bank Ihre Daten weiter

  • Bei der Schließfach-Eröffnung

Wird ein Bankschließfach eröffnet, ist die Bank verpflichtet, das Finanzamt darüber zu informieren. Nur bankenunabhängige Schließfächer können tatsächlich anonym und ohne die Angabe beziehungsweise Weitergabe persönlicher Daten gemietet werden. Erfahren Sie hier mehr über die anonyme Schließfach-Anmietung.

  • Schufa-Klausel

Laut Advocad unterscheiden Banken bei der Schließfach-Vermietung grundsätzlich zwischen Privatkunden und Unternehmen. Während Privatkunden der Weitergabe der Daten an Dritte erst zustimmen müssen, beispielsweise mit der Schufa-Klausel, wird von Unternehmen verlangt, erst deutlich zu widersprechen.

  • Bei Verdacht auf eine Straftat

Sollte der Verdacht auf Geldfälschung, Steuerhinterziehung oder Terrorismus bestehen, sind Banken verpflichtet, Informationen über Ihr Schließfach weiterzugeben. Oftmals sind die Banken selbst diejenigen, die auf eventuelle Verdachtsfälle von sich aus aufmerksam machen. Sie erfahren nicht unbedingt von eventuellen Untersuchungen.

So, wie die Bank ohne Ihre Zustimmung Daten über Ihr Schließfach weitergeben kann, muss sie Ihnen auch nicht mitteilen, dass Ihr Konto oder Schließfach gerade überprüft wird.

  • Bei einem Todesfall

Mit dem Tod des Kunden endet auch jede noch vorhandene Verschwiegenheit: Die Bank ist verpflichtet, das Finanzamt vom Schließfach des Verstorbenen und über dessen Vermögensverhältnisse zu informieren.

  • Bei Verschuldung

Auch einem Gerichtsvollzieher muss die Bank Informationen über etwaige Schließfächer geben.

Alternativen zum Bankschließfach

Es gibt Alternativen, um Wertgegenstände unabhängig von einem Schließfach der Bank anonym zu lagern. Nicht alle davon sind empfehlenswert. Wenn Sie Ihre Wertsachen bei sich zuhause lagern wollen, dann sollten Sie das unbedingt in einem Tresor machen. Allerdings kann der Tresor Sie ernsthaft in Schwierigkeiten bringen, wenn es zu einem Einbruch kommen sollte.

Sicherer ist es, wenn man ein bankenunabhängiges Schließfach mietet. Wie etwa die Hochsicherheitsschießfächer von EMS.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Bankschließfach? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.



Über den Autor Bernd Elsenhans


Bernd Elsenhans ist Geschäftsführer der EOS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG und der EMS Werteinlagerung e.K. in Heidenheim an der Brenz. Als Sicherheitsexperte unterstützt er seine Kunden bei Werkschutz, Personenschutz und Veranstaltungssicherheit, bei der Abwehr von Wirtschaftskriminalität sowie bei Werttransporten und Werteinlagerung in eigens für Heidenheim erstellten, privaten Schließfächern. Bernd Elsenhans ist kooperatives Mitglied im Verband für Sicherheit in der Wirtschaft sowie 2. Vorsitzender des Vereins Freunde schaffen Freude e.V., einer Initiative zur Unterstützung von Menschen in Not. Er wurde bereits wiederholt mit dem Innovationspreis Ostwürttemberg ausgezeichnet, dem Mittelstandspreis Soziale Verantwortung und gehörte mit seinem Unternehmen EOS im Jahr 2015 zu den Finalisten für den OSPAs Security Outstanding Security Performance AWARD.