Versicherung fürs Schließfach: 3 Tipps, worauf Sie achten müssen – und wie Sie auch mit Versicherungsschutz anonym bleiben

Versicherung fürs Schließfach: 3 Tipps, worauf Sie achten müssen – und wie Sie auch mit Versicherungsschutz anonym bleiben

Wer ein Schließfach mietet, sollte sich vor Vertragsabschluss erkundigen, wie es mit der Versicherung des Schließfach-Inhalts aussieht. Denn bei vielen Schließfach-Anbietern schlummern die Wertgegenstände gänzlich unversichert im Tresorraum.

Hochwasser im Tresorraum zerstörte den Inhalt vieler Schließfächer. Schäden, die womöglich in Millionenhöhe lagen – und der Schließfach-Kunde blieb darauf sitzen. Denn leider wurde an der Versicherung gespart. Dieses Horrorszenario ist nicht erfunden, sondern hat sich 2017 in Niedersachsen tatsächlich so zugetragen, als eine Filiale der Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine geflutet wurde und die Schließfach-Kunden erfuhren, dass im Schließfach-Vertrag für solche Fälle leider keine Versicherung enthalten war.

Sogar Volksbank-Schließfächer ohne Versicherung

Nicht besser war es den Schließfach-Kunden einer Volksbank im Berliner Süden einige Jahre zuvor ergangen. Diebe hatten sich von einer Parkgarage aus über 40 Meter bis zum Tresorraum im Keller der Bank durchgebuddelt und zahlreiche Schließfächer leergeräumt. Auch hier waren viele Schließfach-Kunden überrascht, als sie erfuhren, dass keine Versicherung im Mietpreis enthalten war.

Natürlich gibt es unseriöse und unsichere Schließfach-Anbieter, um die man als Kunde einen großen Bogen machen sollte – ob mit oder ohne Versicherung.

Doch ob Bankraub, Überschwemmung, Feuer oder andere Naturkatastrophen – 100-prozentige Sicherheit kann leider selbst Fort Knox nicht bieten.

Schließfach-Versicherung ist keine Standardleistung

Die Versicherung des Schließfach-Inhalts ist keine Standardleistung. Die Stiftung Warentest hat in Vergleichstests deshalb auch bereits mehrfach vor Mietverträgen ohne Versicherungsschutz gewarnt.

Versicherung fürs Schließfach – das sollten Sie klären:

1. Grundversicherung

Obwohl es keine gesetzliche Vorschrift zur Versicherung für Schließfächer gibt, bieten kundenorientierte Schließfach-Anbieter inzwischen zumindest eine Grundabdeckung von einigen Tausend Euro an. Bei EMS sind alle Schließfächer automatisch für den Kunden mit einer Multi-Risiko-Versicherung in Höhe von 20.000 Euro versichert.

2. Schutz der Anonymität

Viele Schließfach-Kunden verzichten auf eine Versicherung, weil sie ihr Schließfach anonym führen und keine „Datenspuren“ hinterlassen möchten. Doch das muss nicht sein: Kundenorientierte Schließfach-Anbieter können eine vollständig anonyme Versicherung vermitteln. EMS beispielsweise schließt für Sie eine Versicherung in jeder von Ihnen gewünschten Höhe ab, ohne Ihre Mieterdaten weiterzugeben. Versichert wird lediglich das Fach mit der entsprechenden Nummer anonym bei der Versicherungsgesellschaft. Die Versicherung deckt dann jeglichen Schließfach-Inhalt ab, auch Bargeld und Schmuck.

  • Bei EMS gilt tatsächlich noch das „gute alte Bankgeheimnis“: Mehr Informationen zur absolut anonymen Nutzung unserer bankenunabhängigen Schließfächer erhalten Sie hier.

 3. Möglichkeit individueller Lösungen

Pauschale Versicherungen sind meist zu niedrig oder unnötig hoch bei der Versicherungssumme. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Werte individuell versichern können und achten Sie auf einen unkomplizierten Versicherungsvertrag ohne Fallen und „Ausnahmen“ im Kleingedruckten.

Gerne beraten wir Sie individuell und unverbindlich über unsere Schließfach-Angebote mit passender Versicherung. Kontaktieren Sie uns!



Über den Autor Bernd Elsenhans


Bernd Elsenhans ist Geschäftsführer der EOS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG und der EMS Werteinlagerung e.K. in Heidenheim an der Brenz. Als Sicherheitsexperte unterstützt er seine Kunden bei Werkschutz, Personenschutz und Veranstaltungssicherheit, bei der Abwehr von Wirtschaftskriminalität sowie bei Werttransporten und Werteinlagerung in eigens für Heidenheim erstellten, privaten Schließfächern. Bernd Elsenhans ist kooperatives Mitglied im Verband für Sicherheit in der Wirtschaft sowie 2. Vorsitzender des Vereins Freunde schaffen Freude e.V., einer Initiative zur Unterstützung von Menschen in Not. Er wurde bereits wiederholt mit dem Innovationspreis Ostwürttemberg ausgezeichnet, dem Mittelstandspreis Soziale Verantwortung und gehörte mit seinem Unternehmen EOS im Jahr 2015 zu den Finalisten für den OSPAs Security Outstanding Security Performance AWARD.