Tresor, Schließfach, Einlagerung – wo Ihr Gold am sichersten ist

Soll ich mein Vermögen wirklich in Gold, Silber oder andere Edelmetalle investieren? Mit dieser Frage sind Sie nicht allein: Viele Menschen haben das Vertrauen in herkömmliche Anlageformen verloren. Gold in Form von Barren, Münzen oder sogar Schmuck wirft zwar keine Zinsen ab, doch diese sind in Zeiten der Null- und Negativzins-Politik sowieso rar geworden.

Deshalb hat der Run auf das Gold längst begonnen. Das Edelmetall ist so beliebt wie nie – und die Gründe dafür liegen auf der Hand: Gold ist in seinem Wert relativ stabil. In unsicheren Zeiten verspricht es höhere Sicherheit für das eigene Gesparte.

Außerdem bietet Gold physische Qualitäten, die umso mehr zählen, je undurchsichtiger die politischen und wirtschaftlichen Zeiten sind. Gold kann im Notfall oder bei einer Krise unkompliziert verstaut und transportiert werden. Doch genau hier liegt auch das Risiko: Ein kleiner Barren oder eine Münze kann leicht gestohlen werden oder verloren gehen.

Bereits vor dem Kauf sollten Sie deshalb planen, wo Sie Ihr Gold sicher lagern. Und falls bei Ihnen bereits Goldbestände in einer Schublade oder im Kleiderschrank ruhen, ist es höchste Zeit, jetzt über einen zuverlässigen Aufbewahrungsort nachzudenken. Denn Einbrecher wissen längst Bescheid, wo die beliebtesten Verstecke ihrer Opfer sind. Und eingebrochen wird immer häufiger.

Der Tresor

Entscheiden Sie sich für einen Tresor bei sich zu Hause, sollten Sie einen Experten zu Rate ziehen, der wirklich etwas von seinem Fach versteht. Ein beliebiger Metallschrank aus dem Baumarkt bietet mit großer Wahrscheinlichkeit keinen ausreichenden Schutz für Ihr Gold. Denken Sie daran, dass Sie nicht nur vor Einbrüchen sicher sein müssen. Auch Brände und Wasserschäden gefährden Ihre Wertsachen – vor allem, wenn Sie außer Edelmetalle auch Bargeld, Dokumente oder Kunstgegenstände einlagern.

Vertrauen Sie lieber auf das Wissen und die Erfahrung eines spezialisierten Tresorfachhandels. Der EOS Sicherheitsdienst bietet fachkundige Beratung, zeigt Ihnen, welche Schutzklasse für Ihre Wertsachen die richtige ist – und kümmert sich auch um die Aufstellung.

Das Schließfach

Bankschließfächer werden knapp und sind nur noch schwer zu bekommen. Zudem erlaubt nicht jede Bank, dass Sie Gold oder Bargeld in Ihrem Schließfach unterbringen. Auch sind Banken dem Staat und den Finanzbehörden in bestimmten Fällen auskunftspflichtig – weshalb viele es scheuen, Gold und andere Wertsachen in einem Bankschließfach einzulagern.

Mit einem Depot bei einem privaten Anbieter umgehen Sie diese Nachteile. EMS Werteinlagerung im baden-württembergischen Heidenheim ist speziell darauf ausgerichtet, wirksamen Schutz für Kunden mit Goldbeständen zu gewährleisten. Der begehbare Hochsicherheits-Tresorraum von EMS Werteinlagerung verfügt über eine höhere Schutzklasse als die meisten Bankhäuser. Das Wach- und Servicepersonal ist hervorragend ausgebildet und bietet Ihnen rund um die Uhr Zugang zu Ihrem Schließfach. EMS Werteinlagerung arbeitet außerdem bankenunabhängig. Keine Informationen werden an Staat und Behörden übermittelt.

Mehrere Depots

Absolute Sicherheit kann niemand garantieren: Auch der sicherste Heimtresor kann geknackt werden. Auch ein unabhängiges Schließfach ist vor weltweiten Konflikten oder der Staatsgewalt totalitärer Regierungen nicht geschützt. Verfügen Sie über größere Goldbestände oder möchten Sie außer Edelmetall auch andere Wertgegenstände einlagern? Dann sollten Sie darüber nachdenken, Ihre Bestände an mehreren Orten getrennt aufzubewahren. Die Mischung aus einem Heimtresor und einem Schließfach bei einem externen Dienstleister splittet das Risiko und gibt Ihnen die Sicherheit, im äußersten Notfall wenigstens einen Teil Ihres Vermögens zu retten.